Gute Besprechungs-Trainings: Anregend und aktiv!

Seminarreihe für Vertriebsleiter vom TN-Team

Müde Besprechungen müssen nicht sein

"Ich muss wieder an die Arbeit!"- "Wann sind die endlich fertig?" - "Es reden doch nur immer dieselben..."

 

Jeder kennt die Probleme in typischen Besprechungen. Und irgendwie sind sie in allen Unternehmen ähnlich: Keine Interventionen, kein roter Faden, keine To-Do-Listen, keine Protokolle, dafür Monologisierer und Selbstdarsteller. Warum ändert dann niemand etwas, wenn die Probleme doch so bekannt sind? Oft bieten die beklagten Mängel verdeckte Vorteile. Effiziente Besprechungen schaffen nämlich klare Verantwortlichkeiten - und vielleicht wollen auch gerade das einige nicht?

 

Zum anderen ist es oft auch einfach eine Frage des Moderations-Könnens. Versteht sich eine Führungskraft als Macher, tut sie sich mit der Rolle des Moderators in Besprechungen naturgemäß schwerer. Und gerade das gilt es dann zu lernen.

Das Erfolgsrezept: Den Seminar-Transfer im Seminar planen - und anschließend im Echt-Betrieb begleiten.



Seminar Besprechungs-Training ...

Moderationstechniken, Gliederungskonzepte, Interventionsmethoden, Kreativitätstechniken, Visualisierungstipps sind das eine. Das andere ist das "passende" Rollenverständnis zwischen selber machen und aktivieren der Besprechungs-Teilnehmenden.

  • Die wichtigsten Besprechungsarten und die dazu passenden (Muster-) Gliederungen
  • Die Rolle des Leiters im spannungsfeld zwischen fachlicher Teilnehmer und neutraler Moderator
  • Tipps im Umgang mit der Zeit
  • Interventionstechniken in schwierigen Besprechungs-Situationen
  • Checklisten zur Vor- und Nachbereitung von Meetings
  • Die "Moderations-Methode" in Besprechungen
  • Übungen in Kleingruppen
  • Dauer: 2 Tage + 0,5 Tage Praxisbegleitung pro Teilnehmer
  • Zielgruppe: Moderatoren und Besprechungsleiter
  • Teilnehmerzahl: 8-12 pro Seminar

... Und der begleitete Seminar-Transfer

Und das alles in 2 Tagen? Jeder Seminarteilnehmer soll viel lernen und viel üben, damit er im Seminartransfer gesichert ist? Wie soll das gehen?

Deshalb empfehlen wir eine halbtägige Praxisbegleitung in Form eines Training-on-the-Job individuell pro Seminarteilnehmer nach dem Seminar-Block.

  • Vorbesprechung: Beratung zu den Transfer-Maßnahmen des Seminarteilnehmers
  • Praxis-Begleitung: Trainer sitzt als stiller Beobachter in der Besprechung
  • Nachbesprechung: Feedback zu der Moderation (Selbst- und Fremdbild)
  • Weitere Schritte: Beratung zu weiteren Seminartransfer-Zielen
  • Dauer: ½-tägige Praxisbegleitung pro Teilnehmer
  • Zielgruppe: Alle Seminarteilnehmer aus dem Basis-Seminar
  • Teilnehmerzahl: 1 pro Training-on-the-Job
Seminarreihe für Vertriebsleiter: Führen und Controllen